KOFL:Artikel(teile) veröffentlichen

Status vorläufig abgeschlossen
AutorIn/RedakteurIn Stefan Marty-Teuber/Uta Bornschein
Letzte Änderung 14.10.2018


Zusammenfassung:
Diese Seite thematisiert zu Beginn die redaktionelle Betreuung des KOFL als Fachlexikon. Ihr Ziel besteht in der Gewährleistung einer einheitlichen Darstellung und der formalen und inhaltlichen Qualität. Dabei stützt sich das KOFL auf den Grundsatz des Austauschs und der gemeinsamen Entwicklung. Eine Checkliste erläutert die Voraussetzungen, die ein neuer KOFL-Artikel erfüllen muss, und ebenso wird die Anforderung der Quellenangabe thematisiert. Darauf wird die lexikalische Darstellung von kinästhetischen Fachbegriffen im KOFL erläutert und begründet. Sie beruht auf Recherchen und besteht in der „neutralen“ Beschreibung der Faktenlage der Fachliteratur. Andererseits soll auch Erfahrungswissen – es spielt in der Kinästhetik eine grundlegende Rolle – im KOFL dargestellt werden. Als Voraussetzung der Veröffentlichung existiert ein Minimalstandard eines Artikels. Abschließend wird das Vorgehen beschrieben, wie man konkret einen Artikel(teil) in Zusammenarbeit mit dem KOFL-Redaktionsteam veröffentlichen kann.

1 Die redaktionelle Betreuung

Das KOFL ist ein redaktionell betreutes Fachlexikon. Das heißt, dass du einen Artikel oder einen ergänzenden Teil eines bestehenden Artikels, den du – eventuell zusammen mit einer KollegIn – hier veröffentlichen möchtest, nicht direkt anlegen kannst, sondern von einer KOFL-RedakteurIn betreut wirst. Sie wird dir helfen, dein Thema nach den formalen Richtlinien des KOFL zu gestalten. Dies betrifft für ganze Artikel namentlich die Standardelemente, die jeder KOFL-Artikel enthalten sollte („Zusammenfassung“, „Zum Begriff“ usw.). Für Artikelteile betrifft es z. B. die Anforderung, die Darstellung von Fakten mit Quellenangaben zu belegen. Die betreuende RedakteurIn ist auf der inhaltlichen Ebene deine DiskussionspartnerIn, indem sie deinen Beitrag gegenliest, nach den inhaltlichen Kriterien des KOFL beurteilt und dir Rückmeldungen gibt. Wenn ihr durch diesen Austausch zu einer definitiven Fassung gelangt, wird sie ihn mit ihren Kenntnissen der nötigen „Wiki-Editorsprache“ veröffentlichen. In der Folge wirst du mit der betreuenden RedakteurIn zusammen die Diskussion deines Themas beobachten, an ihr teilnehmen und gegebenenfalls deinen Artikel aufgrund der Diskussion verbessern.

Diese redaktionelle Betreuung soll nicht nur eine einheitliche formale und inhaltliche Qualität des KOFL gewährleisten, sondern begründet sich auch dadurch, dass in der Kinästhetik die gemeinsame Entwicklung im Austausch seit jeher ein zentraler Grundsatz ist. Entsprechend hält sich das KOFL an das Motto, dass kein Artikel undiskutiert veröffentlicht wird – dies gilt somit auch für alle KOFL-RedakteurInnen, wenn sie als AutorInnen einen Beitrag zum KOFL publizieren.

2 Eine kleine Checkliste im Voraus

Überprüfe bitte im Voraus, ob die folgenden Punkte für deinen Artikel zutreffen:

  • Hat dein Artikelthema eine inhaltliche Beziehung zur Kinästhetik?
  • Kannst du dein Artikelthema durch Quellen untermauern?
  • Existiert im KOFL noch kein Artikel oder Artikelteil zu deinem Thema? Benutze zur Überprüfung die Suchfunktion oben rechts. Wenn du auf die Lupe klickst, gelangst du zur Spezialseite „Suche“, wo du auch die Inhaltsseiten nach gleichen oder ähnlichen Stichwörtern durchsuchen kannst (Volltextsuche).

Das KOFL ist ein Fachlexikon, in dessen Zentrum die Kinästhetik steht. Wenn bei einem Thema keine plausible Verbindung mit der Kinästhetik aufgezeigt werden kann, wird dieses nicht ins KOFL aufgenommen. Deshalb soll grundsätzlich bei Themen, die in der Fachliteratur der Kinästhetik nicht oder nur am Rand auftreten, ihre Bedeutung für die Kinästhetik ausdrücklich klargestellt werden. Ein Beispiel: Es ist durchaus erwünscht, dass du im KOFL zum Thema Emotion den aktuellen Wissensstand der Psychologie, Hirnforschung usw. darstellst, aber nicht ohne dass du aufzeigst, mit welchen Kinästhetik-Inhalten dieses Thema verbunden werden kann.

Wie in der Wikipedia besteht im KOFL die Pflicht, die Quellen von Aussagen über Fakten anzugeben. Dies gilt dann, wenn sie nicht als allgemein bekannt vorausgesetzt werden können (z. B. die Sonne geht im Osten auf) oder als allgemein anerkanntes Wissen (z. B. die chemische Formel von Wasser ist H2O). Im Idealfall wird aus deinen Formulierungen und Überschriften bzw. deinen Quellenangaben immer klar, ob du dich auf allgemeine Fakten berufst, Aussagen einer Quelle darstellst oder ob du aus deiner persönlichen Perspektive Zusammenhänge schaffst, Fragen aufwirfst oder Fakten kommentierst – Letzteres ist also nicht verboten, sondern durchaus erwünscht. Wertvolle Tipps für das Schreiben guter Artikel findest du in der Wikipedia (https://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Wie_schreibe_ich_gute_Artikel).

3 Die lexikalische Darstellung von Fachbegriffen der Kinästhetik

Ein Hauptziel des KOFL ist, umfassend die aktuelle Verwendung und die Geschichte der spezifischen Fachbegriffe der Kinästhetik lexikalisch darzustellen. Diese Darstellung soll in erster Linie auf den vorhandenen schriftlichen Quellen zur Kinästhetik beruhen. Damit du diesem Anspruch gerecht werden kannst, ist es unabdingbar, dass du Recherchen zur Frage durchführst, wie dein Thema in der einschlägigen Kinästhetik-Fachliteratur dargestellt wird.

Da eine „Idealrecherche“ mit einem enormen Aufwand verbunden ist, hat das KOFL-Redaktionsteam einen Minimalstandard eines Artikels zu einem kinästhetischen Fachbegriff festgelegt. Zu diesem gehört die Darstellung der Aussagen mindestens einer schriftlichen Quelle zu deinem Thema. Dass dies überhaupt verlangt wird, begründet sich einerseits durch die oben erwähnte Zielsetzung des KOFL. Andererseits bist du vielleicht deshalb daran interessiert, einen Artikel zu deinem Thema zu schreiben, weil du zu diesem offene Fragen hast, dir etwas nicht aufzugehen oder zu fehlen scheint. Gerade in diesem Fall ist es sehr wichtig, dass du die Aussagen eines Quellentextes möglichst neutral darzustellen versuchst und die Darstellung deines Verständnisses mit der betreuenden RedakteurIn diskutierst. Dies verringert die Wahrscheinlichkeit, dass deine Beschreibung und deine eventuelle Kritik des Themas den Charakter einer rein persönlichen und subjektiven Betrachtung haben, der ausgehend von den Quellen kaum jemand folgen kann. Ein genaueres Bild dieses Minimalstandards kannst du dir auf der Seite „KOFL:Anleitung: Artikel zu einem kinästhetischen Fachbegriff“ verschaffen.

4 Erfahrungswissen

In Übereinstimmung mit der Tatsache, dass die subjektive Erfahrung und der einzelne verkörperte, ganze Mensch in der Kinästhetik und Kybernetik eine wichtige Rolle spielen, will das KOFL nicht nur schriftliche Quellen aufbereiten. Ebenso wertvoll ist es, auf Erfahrungsberichte von Kinästhetik-AnwenderInnen zu verweisen. Sie sind insbesondere in der Zeitschrift „lebensqualität/LQ“ zu finden.

Desgleichen ist wünschenswert, dass ThementrägerInnen oder Kinästhetik-PionierInnen sich zu einem Artikelthema äußern und ihr Erfahrungswissen dargestellt wird. Dies ist deshalb von Bedeutung, weil historische Beschreibungen nicht immer leicht nachzuvollziehen sind und etliche Fachbegriffe erst in Ansätzen schriftlich formuliert sind. Bei solchen Personen ist oft ein viel breiteres Erfahrungswissen zu solchen Themen vorhanden.

Vor diesem Hintergrund sieht das KOFL entsprechende Standardelemente vor.

5 Wie reichst du einen Artikel(teil) ein?

Wenn du unter den dargestellten Rahmenbedingungen einen Artikel(teil) veröffentlichen willst, schreibe eine E-Mail an den KOFL-Chefredakteur, Stefan Marty-Teuber (stefan.marty@kinaesthetics.net). Beschreibe in dieser Mail kurz,

  • zu welchem Thema du im KOFL einen Artikel oder Artikelteil veröffentlichen möchtest,
  • welche Recherchen zu deinem Thema du bereits durchgeführt hast bzw. welche Quellen du zur Darstellung deines Themas berücksichtigen möchtest,
  • falls dir eine Person aus dem KOFL-Redaktionsteam dafür besonders geeignet zu sein scheint, mit welcher RedakteurIn du gerne zusammenarbeiten würdest (vgl. KOFL:Das Redaktionsteam).

Stefan Marty-Teuber wird in der Folge mit dir Kontakt aufnehmen, gegebenenfalls Problemstellungen deines Themas mit dir besprechen und dir eine RedakteurIn zuweisen. Darauf wird diese Kontakt mit dir aufnehmen, um methodisch und inhaltlich das weitere Vorgehen zu besprechen.

Das KOFL-Redaktionsteam freut sich sehr, wenn du dich zu diesem Schritt entscheidest und einen wertvollen Beitrag leistest, in diesem Lexikon umfassend das Kinästhetik-Wissen und -Können sowie seine Geschichte im gemeinsamen Austausch darzustellen. Schon im Voraus herzlichen Dank für dein/euer Engagement!