Zirkuläre Wirkungszusammenhänge

Version vom 6. Dezember 2016, 12:59 Uhr von Lutz Zierbeck (Diskussion | Beiträge) (Die Seite wurde neu angelegt: „ In einer Interaktion mit einer PartnerIn beinflusst mein Verhalten (A) fortlaufend ihr Verhalten (B). Gleichzeitig wirkt das Verhalten der Interaktionspartner…“)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)

In einer Interaktion mit einer PartnerIn beinflusst mein Verhalten (A) fortlaufend ihr Verhalten (B). Gleichzeitig wirkt das Verhalten der InteraktionspartnerIn (B) fortlaufend auf mein Verhalten (A) zurück. Dabei wird weder mein Verhalten durch ihr Verhalten bestimmt oder determiniert noch umgekehrt. Bei einer solchen Rückkoppelung – hier von zwei Elementen – macht das klassische Erklärungsmuster keinen Sinn, weil ich in einer Interaktion sozusagen ebenso sehr Ursache wie Wirkung bin. Auf dem zirkulären Wirkungszusammenhang zwischen drei Elementen, und zwar Motoren (A), Sensoren (B) und Rechnern (C), beruhen sich selbst steuernde, technische Systeme wie Roboter oder Heizsysteme mit Thermostat.