KOFL:Projekt Konzeptsystembuch 06: 1.3. Interaktionsformen: Unterschied zwischen den Versionen

(Vergleiche auch)
Zeile 27: Zeile 27:
 
|}''
 
|}''
  
: '' Die Wahl der Interaktionsform hat eine wichtige Bedeutung, wenn wir einen Menschen in seinem Lernprozess begleiten wollen: Lernen wird dann besonders effizient, wenn die Interaktionsform von gleichzeitig-gemeinsam über die schrittweise Interaktion zur selbstständigen Ausführung im Rahmen der einseitigen Interaktionsform fortschreitet. ''
+
: '' Die Wahl der Interaktionsform hat eine wichtige Bedeutung, wenn wir einen <br>Menschen in seinem Lernprozess begleiten wollen: Lernen wird dann besonders <br>effizient, wenn die Interaktionsform von gleichzeitig-gemeinsam über die schrittweise <br>Interaktion zur selbstständigen Ausführung im Rahmen der einseitigen <br>Interaktionsform fortschreitet.''
  
Quelle: '''European Kinaesthetics Association (Hg.) (2020):''' Kinaesthetics. Konzeptsystem. Linz, Winterthur: Verlag European Kinaesthetics Association. ISBN 978-3-903180-00-0. S. 16-17.
+
Quelle: '''European Kinaesthetics Association (Hg.) (2020):''' Kinaesthetics. Konzeptsystem. Linz, Winterthur: Verlag European Kinaesthetics Association. ISBN 978-3-903180-00-0. S. 16 f.
  
  
 
== Ausgewählte weiterführende Literatur ==
 
== Ausgewählte weiterführende Literatur ==
* '''Asmussen-Clausen, Maren (2009):''' Praxisbuch Kinaesthetics. Erfahrungen zur individuellen Bewegungsunterstützung auf Basis der Kinästhetik. 2. Auflage. München, Jena: Elsevier, Urban und Fischer. ISBN 978-3-437-27570-8. S. 30-32,175.
+
* '''Asmussen-Clausen, Maren (2009):''' Praxisbuch Kinaesthetics. Erfahrungen zur individuellen Bewegungsunterstützung auf Basis der Kinästhetik. 2. Auflage. München, Jena: Elsevier, Urban und Fischer. ISBN 978-3-437-27570-8. S. 30 ff.,175.
* '''Hatch, Frank; Maietta, Lenny (2003):''' Kinästhetik. Gesundheitsentwicklung und menschliche Aktivitäten. Übersetzung: Ute Villwock, Elisabeth Brock. 2., komplett überarbeitete Auflage. München, Jena: Urban und Fischer. ISBN 978-3-437-31467-4. S. 41-43, 70, 86-88, 194, 200, 221.
+
* '''Hatch, Frank; Maietta, Lenny (2003):''' Kinästhetik. Gesundheitsentwicklung und menschliche Aktivitäten. Übersetzung: Ute Villwock, Elisabeth Brock. 2., komplett überarbeitete Auflage. München, Jena: Urban und Fischer. ISBN 978-3-437-31467-4. S. 41 ff., 70, 86 ff., 194, 200, 221.
* '''Maietta, Lenny; Hatch, Frank (2011):''' Kinaesthetics Infant Handling. Originalmanuskript aus dem Amerikanischen von Ute Villwock. 2., durchgesehene und aktualisierte Auflage. Bern [u. a.]: Hans Huber. ISBN 978-3-456-84987-4. S. 55-56, 73-83.
+
* '''Maietta, Lenny; Hatch, Frank (2011):''' Kinaesthetics Infant Handling. Originalmanuskript aus dem Amerikanischen von Ute Villwock. 2., durchgesehene und aktualisierte Auflage. Bern [u. a.]: Hans Huber. ISBN 978-3-456-84987-4. S. 55 f., 73 ff.
  
 
== Vergleiche auch ==
 
== Vergleiche auch ==

Version vom 17. Juli 2020, 12:39 Uhr

Status mit Fachliteratur angelegt
AutorIn/RedakteurIn N. N./Dagmar Panzer
Letzte Änderung 17.07.2020


Hinweis:
Dieser Artikel wird im Rahmen des Projektes „Konzeptsystembuch-Umfrage“ des Ressourcenpools Curriculum und Forschung der European Kinaesthetics Association (EKA) veröffentlicht. Die Absicht ist, dass zum untenstehenden Zitat auf der zugehörigen Diskussionsseite Projekt Konzeptsystembuch 06: 1.3.Interaktionsformen offene Fragen, unterschiedliche Verständnisse, Weiterentwicklungsbedarf usw. breit und umfassend gesammelt werden. Die Umfrage dauert ein Jahr. Deshalb ist dieser Artikel in dieser Form nur bis August 2021 im KOFL sichtbar.

Konzepticons-mit-kreis 131.png

1 „1.3. Interaktionsformen

Wie im vorausgehenden Unterthema beschrieben, treffen in einer
zwischenmenschlichen Interaktion zwei „Zeit-Raum-Anstrengungs-Systeme“
aufeinander. Durch die Art und Weise des Zusammenspiels dieser beiden Systeme
ergeben sich verschiedene Interaktionsformen. Sie definieren sich durch
unterschiedliche Führen-Folgen-Prozesse.
Kinaesthetics unterscheidet als Denkhilfe zwischen drei Interaktionsformen, die allerdings in der Praxis fließend ineinander übergehen können.
13-detail-gleichzeitig-gemeinsam.jpg
Gleichzeitig-gemeinsame Interaktionsform
Für beide HandlungspartnerInnen verwischt sich der
Unterschied zwischen Führen und Folgen. Ihre inneren
Bewegungselemente gleichen sich durch eine
kontinuierliche, wechselseitige Anpassung an. Es
entsteht sozusagen ein einziges, „fließendes“
Bewegungssystem. Diese Interaktionsform entsteht am
einfachsten durch direkten Körperkontakt.
13-detail-schrittweise.jpg
Schrittweise Interaktionsform
Führen und Folgen wechseln schrittweise zwischen den
HandlungspartnerInnen hin und her. Entsprechend liegt
abwechselnd die Anpassung der inneren
Bewegungselemente in stärkerem Maße bei der
HandlungspartnerIn, die der anderen folgt. Es ergibt
sich ein Nacheinander des Führens und Folgens bzw.
der schwächeren und stärkeren Anpassung.
13-detail-einseitig.jpg
Einseitige Interaktionsform
Die Führung liegt hauptsächlich bei einer
HandlungspartnerIn. Diese beabsichtigt keine
Anpassung ihrer inneren Bewegungselemente an das
Verhalten der anderen PartnerIn.
Die Wahl der Interaktionsform hat eine wichtige Bedeutung, wenn wir einen
Menschen in seinem Lernprozess begleiten wollen: Lernen wird dann besonders
effizient, wenn die Interaktionsform von gleichzeitig-gemeinsam über die schrittweise
Interaktion zur selbstständigen Ausführung im Rahmen der einseitigen
Interaktionsform fortschreitet.“

Quelle: European Kinaesthetics Association (Hg.) (2020): Kinaesthetics. Konzeptsystem. Linz, Winterthur: Verlag European Kinaesthetics Association. ISBN 978-3-903180-00-0. S. 16 f.


2 Ausgewählte weiterführende Literatur

  • Asmussen-Clausen, Maren (2009): Praxisbuch Kinaesthetics. Erfahrungen zur individuellen Bewegungsunterstützung auf Basis der Kinästhetik. 2. Auflage. München, Jena: Elsevier, Urban und Fischer. ISBN 978-3-437-27570-8. S. 30 ff.,175.
  • Hatch, Frank; Maietta, Lenny (2003): Kinästhetik. Gesundheitsentwicklung und menschliche Aktivitäten. Übersetzung: Ute Villwock, Elisabeth Brock. 2., komplett überarbeitete Auflage. München, Jena: Urban und Fischer. ISBN 978-3-437-31467-4. S. 41 ff., 70, 86 ff., 194, 200, 221.
  • Maietta, Lenny; Hatch, Frank (2011): Kinaesthetics Infant Handling. Originalmanuskript aus dem Amerikanischen von Ute Villwock. 2., durchgesehene und aktualisierte Auflage. Bern [u. a.]: Hans Huber. ISBN 978-3-456-84987-4. S. 55 f., 73 ff.

3 Vergleiche auch